AKTUELLES

Unsere Handballer krönen sich erneut zum WHV Cupsieg nach 2019 und überstanden auch die 1.Runde im ÖHB Cup.

Cupfinale WHV 26.9.2021 Post SV: WAT Atzgersdorf
Nach dem mühelosen Einzug in das Cupfinale wartete in der Stadthalle B das Überraschungsteam aus Atzgersdorf. Die Rollenverteilung vor dem Spiel war klar, unser Post SV ging als klarer Favorit in dieses Cupfinale. Von Beginn an wollte man klarstellen wer der Herr im Hause ist. Allerdings startete man mit Anlaufschwierigkeiten. Die Deckung fand keinen Zugriff auf den Atzgersdorfer Angriff und im Angriff agierte man teilweise hektisch und unüberlegt. Die Körpersprache sprach Bände und dementsprechend passiv agierte unsere Mannschaft. Die ersten 20 Spielminuten waren im Grunde genommen zu vergessen, zu diesem Zeitpunkt stand es 9:9. Sichtlich unzufrieden nahm Trainer Kustura ein Timeout. Nach diesem wachte die Mannschaft schließlich auf und zog innerhalb von 10 Minuten auf 18:12 davon. In dieser Phase des Spiels waren es unsere Flügelspieler die sich in dieser Situation mehrmals auszeichnen konnten. Die Deckung wurde aggressiver, der Angriff konnte durch leichte Kontertore den Vorsprung ausbauen. In der zweiten Halbzeit konnte man innerhalb von 10 Minuten auf 25:12 stellen und man verwaltete im Endeffekt den Spielstand. Schlussendlich stand ein mühe- aber glanzloser 32:24 Sieg auf der Anzeigetafel womit sich der Post SV erneut zum Cupsieger krönte und somit erfolgreich den Titelcoup von 2019 verteidigte. Zur Belohnung spielt unsere Mannschaft in der ersten ÖHB Cup-Runde gegen den Zweitligisten HCB Lauterach.
Man of the Match: Das ganze Team, keiner ragte heraus




ÖHB Cup Runde 1 16.10.2021 Post SV: HCB Lauterach
Nach der Titelverteidigung im Wiener Landespokal wurde unserem Team der HCB Lauterach aus Vorarlberg zugelost. Der Gegner startete heuer in der erstmalig ausgetragenen 2. Liga West als Bundesligist und war dementsprechend vom Papier her der Favorit. Nach einem internen Videostudium fand man die Schwachstellen der Vorarlberger und dementsprechend vorbereitet gingen unsere Mannen zu Werke. Das Spiel ging in Halbzeit 1 hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Unsere Mannen jedoch haderten mit einigen unnötigen technischen Fehlern und so ging man mit einem 11:12 in die Pause. Nach gut 20 Minuten in der ersten Halbzeit wusste man dass man hier mit dem Gegner mindestens auf Augenhöhe mithalten konnte und mit dementsprechend breiter Brust ging man in den zweiten Durchgang. Und siehe da, unsere Mannen waren sich ihren Stärken bewusst, reduzierten die technischen Fehler und so konnte man Schritt für Schritt davonziehen. Angetrieben von einem überragenden Hannes Freyer, der an diesem Abend 14 Tore zum Sieg beisteuerte, überzeugte der Angriff in der zweiten Hälfte. Kluge Aktionen von Mitch Ouschan sowie ein eiskalter Tristan Gräber in der entscheidenden Phase des Spiels waren ebenso ein Garant für den Erfolg. In der Abwehr wurde leidenschaftlich gekämpft, sodass die zweite überragende Säule unseres Teams an diesem Abend, Lukas Ruff, einen Glanztag erwischte und den Vorarlbergern mit unzähligen Paraden den Nerv zog. Alles in allem war der Sieg mehr als verdient, das Team überzeugte mit Kampfgeist, Spaß am Spiel und großer Leidenschaft. Zur Belohnung diese Cupfights stieg unserer Post SV in die zweite Runde auf. Dort ergab die Auslosung einen weiteren Gast aus der 2. Bundesliga West, UHC Salzburg. Das Duell gegen die Salzburger steigt am 27. oder 28.11. in unserer Postarena.
Men of the Match: Hannes Freyer (14 Tore), Lukas Ruff ( ca 20. Saves)

Weiterlesen...